Christian erklärt Dir die Azubi-Welt!

Tipps & Tricks

Hier findest Du alle Lehrstellen auf einem Blick

Bei diesen Jobs kannst du richtig anpacken

Das sind Ausbildungen für echte Nerds

Hier gibts die besten Jobs mit Geschmack

Praktikum: Chance oder Zeitverschwendung?

Ein Praktikum hat viele Vorteile: Du bekommst einen guten Einblick in Deinen künftigen Beruf. Nachteilig ist natürlich die Vergütung. Nutzen viele Praktika denn auch viel?
Bei einem Praktikum kannst Du Deinen Traumjob finden
Bei einem Praktikum kannst Du Deinen Traumjob finden

Heute beschäftigen wir uns mal mit dem Praktikum und fragen: Macht das eigentlich Sinn?

Fakt ist: Bei einem Praktikum hast Du die Chance, Deinen Traumjob in kürzester Zeit kennen zu lernen. Theoretisch kann man auch mehrere Praktika machen, also auch in mehrere Berufe reinschnuppern.

Ein Praktikum hat viele Vorteile: Nicht nur Du lernst Deine künftigen Aufgaben kennen, wenn Du Dich für diese Ausbildung entscheidest, sondern auch Dein mögliches Ausbildungsunternehmen bekommt mit, wie Du tickst.

Natürlich gilt das auch wieder andersherum für Dich: Du merkst während dieser Zeit, ob Dir die Firma gefällt und ob Du mit den Kollegen zurecht kommst.

Dazu kommt, dass Azubis, die vorher in ihrem Ausbildungsunternehmen ein Praktikum gemacht haben, die Ausbildung seltener abbrechen. Weil sie ja schon vor Ausbildungsbeginn wussten, worauf sie sich einlassen.

Schülerpraktika sind Pflichtpraktika ab der 9. Klasse.
Schülerpraktika sind Pflichtpraktika ab der 9. Klasse.

Es gibt mehrere Arten von Praktika. Die zwei häufigsten sind: Das Schülerbetriebspraktikum und das Ferienpraktikum.

Das Schülerpraktikum muss verpflichtend in den Klassen 9, 10, oder 11 absolviert werden. Versichert bist Du dabei genauso wie bei einer Schulveranstaltung. Meistens dauert dieses Praktikum zwei bis drei Wochen.

Ein Ferienpraktikum ist dagegen freiwillig. Du musst aber mindestens 15 Jahre als sein. Je nach Praktikumsvertrag kannst Du aber bis zu vier Wochen pro Jahr arbeiten. Aber: Nur während der Schulferien.

Was immer gilt: Vor dem Praktikum solltest Du Dich mit Deinem möglichen Chef unterhalten. Das ist gut, weil ihr dann beide sicher seid, was ihr voneinander erwartet: Aufgaben, Verhalten, Arbeitszeiten, Vergütung.

Außerdem ist dieses Gespräch dazu da, um einen so genannten Praktikumsplan zu erstellen. Dabei geht es um die Aufgaben und Projekte, bei denen Du mithelfen sollst.

FAZIT: Ein Praktikum macht richtig Sinn und ist KEINE Zeitverschwendung. Man taucht schon mal in die echte Arbeitswelt ein und diese Wochen helfen später bei der Berufsentscheidung. Also machen!

Bilder: Colourbox

Du möchtest was mit Menschen machen? Dann klick hier!

Hier triffst Du auf ordentlich Heavy Metal

Hier werden echte Handwerker gesucht!

Bei diesen Jobs kann richtig was bewegt werden

Wetten, hier gibt´s die spannendsten Jobs im Büro?!

Verstehst Du mehr als Bahnhof?

Du willst Ihren Job? Dann schau mal hier

Diese Termine darfst Du auf keinen Fall verpassen!

Für Unternehmen: Bei Azubi24 die richtigen Lehrlinge finden

Du träumst von der eigenen vier Wänden? Hier bist du richtig

Kurz&Knapp: Das ist Azubi24